• HSI Handbuch

    HSI Handbuch

    Das Netzwerk HSI ist ein durch das Ministerium der Justiz (MdJ) aus Mitteln des ESF und des Landes Brandenburg gefördertes Projekt, welches seine Arbeit bereits im Jahre 2001 aufnahm. Nun erscheint die zweite Neuauflage der trägerübergreifenden Standards der Beratungs-, Gruppen- und Vermittlungsarbeit: das Handbuch HSI 2020.

    HSI Handbuch
  • Netzwerk

    Netzwerk

    Seit dem Jahr 2002 setzt ein TrägerNetzwerk im Land Brandenburg Maßnahmen der sozialen (Re-)Integration von Haftentlassen, zur Entlassung anstehender Inhaftierten und haftgefährdeter Menschen um. In den drei Projektfelder Anlauf- und Beratungsstellen, Arbeit statt Strafe sowie Ambulante, soziale und berufsorientierende Angebote unterstützen die HSI Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Vielzahl von lokalen und regionalen Kooperationspartnern die Zielgruppen bei 
    •    der Entwicklung ihrer Persönlichkeit
    •    der Verbesserung ihrer Beschäftigungsfähigkeit
    •    der (Re-)Integration in den Bildungs- und Arbeitsmarkt
    •    der Vermeidung erneuter Straffälligkeit.

  • Projektfelder

    Projektfelder

    • Anlauf- und Beratungsstellen (ABS)
    • Arbeit statt Strafe (ASS)
    • Ambulante, soziale und berufsorientierende Angebote (AM)

    Informationen zur den Projektfeldern finden Sie in den jeweiligen Projektfeldflyern im Dokumentenbereich.

  • Arbeitsstrukturen

    Arbeitsstrukturen

    Eine externe Netzwerkkoordination moderiert die handlungsfeldübergreifenden, gemeinsamen Arbeitsstrukturen des HSI Netzwerkes, flankiert die (Weiter)Entwicklung der fachlichen Arbeit, fördert den lokalen und (über)regionalen Dialog der HSI Netzwerkpartner und unterstützt das HSI Netzwerk und seine (über)regionalen Partnern mit einer Vielzahl von Leistungen bei der internen und externen Gestaltung der Kommunikationsprozesse und der (Weiter-) Entwicklung der sozialen und netzwerkbezogenen Arbeit. Das HSI Informationsportal und die ZABIH-Datenbank sind ebenfalls Teil der Leistungen der Netzwerkkoordination.

     Kommunikationsservice

  • Kooperationspartner

    Kooperationspartner

    HSI ist ein Netzwerk von Trägern der Straffälligenhilfe im Land Brandenburg, die sich für die soziale und berufliche Integration von haftentlassenen und haftgefährdeten Menschen einsetzen.

    Sowohl regional als auch überregional arbeiten die Netzwerkpartner mit zahlreichen Kooperationspartnern zusammen.

Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Titel

Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Autor

Rainer Göckler

Jahr

2006

ISBN

 

Verlag

Walhalla

Preis

 

Rezension

Das Buch richtet sich als einführendes Lehrbuch an Mitarbeiter der Grundsicherungsträger, Führungskräfte, die den Auftrag haben Fallmanagementstrukturen zu implementieren; aber auch alle Mitarbeiter die als beauftragte Dritte im Rahmen eines Unterstützungsnetzwerkes handeln

nhalt des Buches:

Ø der Autor beginnt mit der Definition und Darstellung des Fallmanagement und betrachtet die Neuregelungen im Rahmen des SGB II

Ø Bedeutung findet nun mehr die im Gesetz verankerten grundsätzlichen Begrifflichkeiten wie Fordern und Fördern, die Zumutbarkeit und die Hinzuziehung möglicher Sanktionierungen

Ø im folgenden verdeutlicht der Autor dem Leser die zentralen Elemente des Fallmanagementsprozesses, sowie vertikale und horizontale Anforderungen; so geht er auf drei wichtige Qualitätsmerkmale des FM- Prozesses ein:

a) Strukturqualität

b) Prozessqualität

c) Ergebnisqualität (auch Wirkungsqualität)

Ø Im folgenden verdeutlicht er über das Assesment den Einstieg und anschließende Zielplanung gemeinsam mit dem Klienten (besonders wichtig sind hier neben der Datenerhebung, die Fähigkeit des Mitarbeiters die Erarbeitung von Zusammenhängen und Schlussfolgerungen, eine Stärken-Schwächen –Analyse; Perspektivplanung)

Ø Wichtig an dieser Stelle: Erkennung von Ressourcen, Befähigung zur Selbsthilfe ( Aspekt des Forderns und Förderns) und Netzwerkarbeit als Unterstützungsmanagement

Ø Im sechsten Kapitel wird die Bedeutung der Eingliederungsvereinbarung dargestellt , eingebettet in das SGB II- aufbauend auf dem Assesment

Ø Im Folgenden wird weiter auf die Arbeitsvermittlung und Integration eingegangen, ebenso wie Vermittlungshilfen, Nutzung von Netzwerken,Selbstmarketing und Networking und Einflussfaktoren.

(Eine ausführliche Besprechung liegt vor, kann bei Bedarf zugeschockt werden. CM)

Netzwerkpartner

 


Auszug aus der Kategorie Netzwerkpartner.

 

eu brb

Ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

eu-brb

Hotline

0331 201489-14
0331 201489-22

Mo - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

ZABIH-Datenbank

Die Datenbank ZABIH ist nur für angemeldete Nutzer und Nutzerinnen zugänglich. 

zur Datenbank