HSI Netzwerkpartner Karte

  • 1) Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz Abt. III, Referat III.3
  • 2) HSI-Netzwerkkoordination xit und ERGOKONZEPT GbR
  • 3) CJD Berlin Brandenburg
  • 4) Humanitas e.V.
  • 5) Horizont e.V.
  • 6) Uckermärkischer Bildungsverbund gGmbH
  • 7) Berufsbildungsverein Eberswalde e.V.
  • 8) Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. ( Regionalstelle Cottbus )
  • 9) Cottbuser Jugendrechtshaus e.V.
  • 10) BQS GmbH Döbern
    • 1) Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz Abt. III, Referat III.3
    • 2) HSI-Netzwerkkoordination xit und ERGOKONZEPT GbR
    • 3) CJD Berlin Brandenburg
    • 4) Humanitas e.V.
    • 5) Horizont e.V.
    • 6) Uckermärkischer Bildungsverbund gGmbH
    • 7) Berufsbildungsverein Eberswalde e.V.
    • 8) Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. ( Regionalstelle Cottbus )
    • 9) Cottbuser Jugendrechtshaus e.V.
    • 10) BQS GmbH Döbern

    Weiterbildung: Umgang mit Scham und Beschämung in Schule und Jugendhilfe

    Das Berliner Institut für Soziale Kompetenz & Gewaltprävention e. V. (BISG) bietet für Lehr- und Fachkräfte aus den Bereichen Schule, Soziale Arbeit, Pädagogik und Psychologie eine Weiterbildung zum Thema Umgang mit Scham und Beschämung an. Scham ist eine schmerzhafte, oft übersehene Emotion, die in jeder Arbeit mit Menschen akut werden kann. Unerkannte Schamgefühle können z.B. zu Depression, Rückzug oder Sucht führen – oder in Zynismus, Trotz oder Gewalt umschlagen. Daher ist es für alle, die mit Menschen arbeiten, wichtig, Scham zu erkennen und konstruktiv mit ihr umgehen zu können. Die Weiterbildung findet am 28. und 29.06.2018 statt. Kosten: 200,-- Euro. Informationen http://jugendsozialarbeit.news/veranstaltung/umgang-mit-scham-und-beschaemung-in-schule-und-jugendhilfe/

     

    Gemeinsamer Fachkongress DHS und fdr+ vom 08.-10.10.18 in Berlin

    Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) und der Fachverband Drogen und Suchthilfe (fdr+) führen einen gemeinsamen Fachkongress zum Thema "Sucht: bio-psycho-SOZIAL" durch. Das bio-psycho-soziale Modell verdeutlicht seit über vierzig Jahres seines Bestehens, das sich weder die Ursachen der Sucht noch dessen Bewältigung auf einzelne Faktoren zurückführen lassen. Weitere Informationen unter http://www.dhs.de/dhs-veranstaltungen/vorschau.html

     

    Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

    Zum neunten Mal findet im Februar in der Zeit vom 11.02. - 17.02.2018 die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien in Deutschland statt. Das diesjährige Motto lautet: "Vergessenen Kindern eine Stimme geben". In diesem Sinne sind alle Verbände, Einrichtungen, Initiativen, Projekte und Einzelpersonen zur Teilnahme eingeladen. Ausführliche Informationen zur Aktionswoche und zum Thema unter http://nacoa.de/aktionswoche-f%C3%BCr-kinder-aus-suchtfamilien-2018

    Ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

    eu-brb

    Hotline

    0331 201489-15

    Mo - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

    mehr Informationen

    ZABIH-Datenbank

    Die Datenbank ZABIH ist nur für angemeldete Nutzer und Nutzerinnen zugänglich. Für Nachfragen erreichen Sie die HSI Hotline 0331-20 14 89 15.

    zur Datenbank