• Home
  • Aktuelles und Service

10 Jahre Entlassungsvorbereitung und Haftbegleitung in Wriezen

Am 30. Mai 2012 begeht die Anlauf- und Beratungsstelle (ABS) für Straffällige in Wriezen des HSI Partners Caritasverband f.d. Erzbistum Berlin e.V. das jährige Bestehen. Seit 2002 werden inhaftierte Jugendliche auf ihre Haftentlassung vorbereitet und bei Bedarf auch nach dem Ende der Entlassung begleitet. Allein im Jahr 2011 wurde mit 58 Jugendlichen der JVA insgesamt 510 Gespräche geführt und 5 arbeitsmarktbezogene Vermittlungen initiiert bzw. begleitet. Ergänzt wird die ABS-Arbeit durch zahlreiche trägereigene Angebote: Suchtberatung und suchtherapeutische Gruppenarbeit, das justizfinanzierte Projekt "Ehrenamt im Strafvollzug" und einem therapeutischen Angebot füpr Inhaftierte mit ADHS-Symptomatik.

In unserem Newsletter Spezial "Wer soll sich denn schon für mich und mein Leben interessieren" - Fallbeispiele und Erfahrungen 2002 - 2012 lesen Sie auf S. 14 unter dem Titel "Die Geschichte von den großen Träumen und den kleinen Schritten" einen Bericht über die Arbeit der ABS in Wriezen.

 

Filmtip: Meine Freiheit, Deine Freiheit

Der aktuell im Kino angelaufene Dokumentarfilm "Meine Freiheit, Deine Freiheit" portraitiert zwei Straftäterinnnen, die in der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin Lichtenberg inhaftiert sind. Über einen Zeitraum von drei Jahren führte Diana Naecke zahlreiche Gespräche mit den beiden Frauen. Während der Haftzeit lässt Diane Naecke die beiden Frauen ohne wertende Kommentare weitgehend frei vor laufender Kamera über ihr Leben, ihre Strafe, ihre Erfahrungen mit dem Eingesperrtsein, ihre Hoffnungen und Sehnsüchte  erzählen. In der Zeit nach der Haft begleitet Diana Naecke die beiden Frauen bei ihrem Versuch, außerhalb der Gefängnismauern Fuß zu fassen. Parallel führte Diana Naecke auch Gespräche mit dem Anstaltsleiter Mattias Blümel und begleitete ihn mit der Kamera bis in den Privatbereich.

Diana Naecke gelingt es, ohne Voyeurismus den Protraitierten nahe zu kommen und eine Innenansicht in eine ansonsten geschlossene Welt zu ermöglichen.

Empfehlenswert!

Geliehenes Geld von Angehörigen ist kein Einkommen

Auf dem Portal Info Sozialleistungen werden zwei Urteile vorgestellt, demnach geliehenes Geld von Angehröigen an Bezieher/innen von ALG II nicht auf das Einkommen angerechnet wird, sofern eine konkrete Rückzahlungsplicht vereinbart worden ist. Die Urteile des Bundessozialgerichts (AZ.:B 14 AS 46/09 R) sowie des Sozialgerichts Berlin (SG) ((AZ.: B 4 AS 90/10 R) können auf der Homepage http://www.sozialleistungen.info/news/13.06.2012-hartz-iv-bei-stromsperre-weiterhin-nur-darlehen-statt-zuschuss-moglich/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter nachgelesen werden.

Ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

eu-brb

Hotline

0331 201489-15

Mo - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

mehr Informationen

ZABIH-Datenbank

Die Datenbank ZABIH ist nur für angemeldete Nutzer und Nutzerinnen zugänglich. Für Nachfragen erreichen Sie die HSI Hotline 0331-20 14 89 15.

zur Datenbank