• Home
  • Aktuelles und Service

"Breaking Meth" - online-basierte Selbsthilfe

Das Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) in Hamburg hat in Kooperation mit dem Präventionprojekt "Drug Scouts" eine von Experten angeleitete, virtuelle Selbsthilfegruppe "Breaking Meth" ins Leben gerufen. Selbsthilfe hat bei Drogenabhängigkeit einen festen Stellenwert. Bei jüngeren Betroffenen und speziell bei Methamphetamin ist die Anbindung an die Selbsthilfe, insbesondere im ländlichen Raum, jedoch schwierig. Information und Hilfe finden Betroffene unter https://Breaking-Meth.de

Sonderheft Gewalt

Die Zeitschrft "Aus Politik und Zeitgeschichte" beschäftigt sich in einem Sonderheft (APuZ 4/2017) mit dem "hochkomplexen, schwer greifbaren Phänomen" Gewalt. Kostenloser Download und Bestellung der Printausgabe unter https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/240919/gewalt

Evaluation von §16a JGG ("Warnschussrrest")

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) und die Universität Kassel haben eine umfassenden Evaluation von §16a JGG ("Warnschussarrest") durchgeführt. Die Regelung ermöglicht die Verhängung eines maximal vier Wochen langen Jugendarrestes neben einer zur Bewährung ausgesetzten Jugendstrafe. Der Abschlussbericht liegt nun vor und steht zum Download zur Verfügung http://www.bmjv.de/DE/Ministerium/ForschungUndWissenschaft/JGG/JGG_node.html

Psychologiestudentin sammelt Praxiserfahrungen im Projekt HSI

Am 11. Januar 2017 berichtet der Prignitz-Kurier über die Praxiserkundungen der Psychologiestudentin Giulia im HSI Projekt Arbeit statt Strafe des CJD Berlin Brandenburg. Die Potsdamer Studentin ist über eine Internetrecherche auf das Projekt aufmerksam geworden und wirkt nun in dem neu gestarteten Sozial- und Kompetenztraining für Strafstundenleister*innen mit.

Ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

eu-brb

Hotline

0331 201489-15

Mo - Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

mehr Informationen

ZABIH-Datenbank

Die Datenbank ZABIH ist nur für angemeldete Nutzer und Nutzerinnen zugänglich. Für Nachfragen erreichen Sie die HSI Hotline 0331-20 14 89 15.

zur Datenbank